Zahnspezialisten Bonn 2017 C

Dres. med. dent. Uschi & Hendrik van der Straeten
.

Hochflexible Spezialfeilen

flexible Spezialfeilen
flexible Spezialfeilen

Da die Wurzelkanäle zuweilen sehr gekrümmt sind und herkömmliche, aus Stahllegierungen bestehende Feilen mit zunehmendem Durchmesser starrer werden, können diese Feilen oft nicht dem Verlauf des Wurzelkanals folgen. Es kommt dann zu Begradigungen des Kanals und es ist nicht mehr möglich den Kanal in ganzer Länge auszufeilen. Als Folge bleiben Gewebereste im Kanal zurück. Der Erfolg der Behandlung bleibt aus. Dank moderner, hochflexibler Spezialfeilen aus Nickel-Titan-Legierungen ist es möglich auch sehr gekrümmte Kanäle, ohne Veränderung des Kanalverlaufs bis zur Wurzelspitze aufzubereiten und so alles infizierte Gewebe zu entfernen. Da diese Feilen in modernen Systemen meist maschinell rotierend angewandt werden und in gekrümmten Kanälen extremen Materialbelastungen unterliegen, müssen sie häufig durch neue Instrumente ersetzt werden um das Risiko des Instrumentenbruchs zu reduzieren. Neuesten technischen Entwicklungen Rechnung tragend, verwenden wir derzeit, spezielle Nickel-Titan-Einmalfeilen, die nicht mehr rotierend sondern in einer speziellen Vorwärts-Rückwärts-Bewegung (reciprok) mit modernsten, computergesteuerten Maschinen angetrieben werden. Diese Systeme (Reciproc® der Fa. VDW oder Waveone® der Fa. Dentsply) haben den Vorteil, dass sie durch die einmalige Verwendung und die spezielle Bewegung, selbst in sehr stark gekrümmten Kanälen nur noch extrem selten brechen, zumal die Antriebsmaschine über eine Drehmomentkontrolle verfügt und automatisch bei Erreichen eines, für die Feile kritischen, Drehmoments abschaltet.

Die von uns eingesetzte Antriebsmaschine (VDW Gold® der Fa. VDW) hat außerdem den Vorteil, dass permanent während der Kanalaufbereitung die o.g. Endometrie durchgeführt wird und so die Einhaltung der eingangs bestimmten Aufbereitungslänge des Wurzelkanals stets gewährleistet ist. Die Verwendung der Einmalfeilen hat zudem den Vorteil, dass sie allerhöchsten Ansprüchen an die Hygiene entspricht, da durch die Einmalverwendung eine sog. Kreuzkontamination ganz sicher ausgeschlossen ist. Ein Nachteil dieser Feilen und der zugehörigen Systeme ist sicherlich, dass sie sehr viel teurer als herkömmliche sind. Dennoch lohnt sich u.E. der Aufwand, denn nur eine sichere und vollständige Entfernung der Gewebes kann zum Behandlungserfolg und zum Erhalt des Zahnes führen.

.

xxnoxx_zaehler