Zahnspezialisten Bonn 2017 C

Dres. med. dent. Uschi & Hendrik van der Straeten
.

Ästhetische Zahnheilkunde

Im Folgenden möchten wir Ihnen einige, in der ästhetischen Zahnheilkunde wesentliche Techniken - Bleaching, Zahnumformungen, Veneers, Füllungen/Inlays, Kronen, Ersatz von Zähnen - darstellen. Damit Sie sich eine Vorstellung unserer Möglichkeiten machen können, sind beispielhaft auch einige Bilder eigener Behandlungen dargestellt.

Weiter lesen

Bleaching

vorher_nacher_bleaching_76448676

Das Aufhellen der Zähne ermöglicht es den Wunsch vieler Menschen nach weißeren Zähnen zu erfüllen. Als Bleichmittel dienen Peroxid-Lösungen, die auf den Zahn aufgebracht werden. Wichtig ist vor dem Bleichen eine gründliche Untersuchung der Zähne, denn bei undichten Füllungen oder gar kariösen Defekten an den Zähnen kann das Bleichgel in den Zahn eindringen und zu erheblichen Beschwerden führen.

vorher_nacher_bleaching_76448676

Das Aufhellen der Zähne ermöglicht es den Wunsch vieler Menschen nach weißeren Zähnen zu erfüllen. Als Bleichmittel dienen meist Peroxid-Lösungen, die auf den Zahn aufgebracht werden. Wichtig ist vor dem Bleichen eine gründliche Untersuchung der Zähne, denn bei undichten Füllungen oder gar kariösen Defekten an den Zähnen kann das Bleichgel in den Zahn eindringen und zu erheblichen Beschwerden führen. Deshalb und wegen der Gefahr der Verätzung des Zahnfleisches raten wir von der Anwendung frei verkäuflicher Produkte, die niemals individuell und gezielt wirken können grundsätzlich ab. Zu bedenken ist auch, dass sich vorhandene Füllungen und Kronen nicht bleichen lassen. Auch deshalb ist eine vorherige Untersuchung und Beratung unentbehrlich.

Generell muss vor dem eigentlichen Bleaching eine professionelle Zahnreinigung erfolgen um alle, den Zähnen anhaftende Beläge und Verfärbungen zu entfernen, da ansonsten das Bleichmittel nicht vorhersagbar funktionieren kann.

Bei den professionell durchgeführten Bleichverfahren unterscheidet man das sog. „In-Office-Bleaching" vom „Home-Bleaching".

Beim „In-Office-Bleaching" erfolgt das Bleichen in einem oder ggf. mehreren Terminen in der Praxis. Dabei wird zunächst das Zahnfleisch zum Schutz vor dem Bleichmittel mit einer Spezialmasse abgedeckt und anschließend das Bleichgel auf die zu bleichenden Zähne aufgebracht. Vorteile der Methode sind, dass die Aufhellung der Zähne unmittelbar und schnell erfolgt, das lästige und für manche Patienten schwierige Handling der Schienen und des Bleichgels (s. Homebleaching) entfällt und auch die Einschränkungen bezüglich des Genusses färbender Lebensmittel, wie Tee,Kaffee, Rotwein, Curry uvm. zu venachlässigen sind. Im Einzelfall ist es auch von Vorteil, weil unterschiedlich dunkle Zähne durch das gezielte Auftragen des Bleichgels, harmonischer aufgehellt werden können und Helligkeitsunterschiede so ausgeglichen werden können. Nachteile sind dass es infolge der höheren Konzentration des Gels eher zu vorübergehenden Empfindlichkeiten der Zähne kommen kann und bei nachlassender Bleichwirkung - meist nach 1,5 - 2Jahren Jahren – das gesamte Procedere wiederholt werden muss.

Demgegenüber werden beim sog. „Home-Bleaching" nach Abformung der Zähne individuelle Schienen hergestellt, in die der Patient selbst das Bleichgel einfüllt und die Schiene täglich für mehrere Stunden oder z.B. über Nacht auf die Zähne setzt. Nachteile dieser Methode sind, dass es länger dauert, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist (i.d.R. eine Woche und mehr), dass das Handling und das Tragen der Schienen für mehrere Stunden von manchen Patienten als unangenehm bzw. lästig empfunden wird und während der längeren Dauer des Bleachings der Genuss von färbenden Lebensmitteln (z.B. Tee, Kaffee, Rotwein, Curry etc.) zu vermeiden ist, was eine gewisse Beeinträchtigung der Lebensqualität darstellen kann. Der wesentliche Vorteile des Home-Bleachings ist, dass bei nachlassender Bleichwirkung - meist nach 1,5 - 2 Jahren - nur noch das relativ preiswerte Gel nachgekauft werden muss und es somit im Vergleich zum „In-office-Bleaching" auf lange Sicht preisgünstiger ist.

Eine Sonderform des Bleachings ist das sog. „Interne Bleaching". Dieses Verfahren kann bei wurzelbehandelten Zähnen zur Anwendung kommen. Dabei wird das Bleichmittel (hier ein Natriumperborat mit Wasserstoffperoxid) in den Zahn eingebracht und anschließend dicht verschlossen. Nach Erreichen der gewünschten Zahnfarbe wird das Bleichmittel aus dem Zahn entfernt und dieser mit einer, nach ästhetischen Kriterien geschichteten Compositfüllung definitiv versorgt.

Das interne Bleaching ist, unter bestimmten Voraussetzungen, bei Zähnen die nach einer Wurzelbehandlung stark verfärbt sind und häufig ästhetisch sehr kompromitierend sind, eine hervorragende Möglichkeit substanzschonend und mit relativ geringen Kosten eine maßgebliche ästhetische Verbesserung zu erreichen.

Weiter lesen

Zahn-Umformungen

Zahnumformung_alt

Häufig ist es, neben der Farbe, vor allem die Stellung der Zähne, die das ästhetische Erscheinungsbild trüben. Mit Hilfe moderner Kunststoffe, sog. Composite, die an den Zahn angetragen werden sind oft deutliche ästhetische Verbesserungen zu erreichen. Die Methode ist mit relativ geringem Aufwand, sowie ohne jegliche Schädigung der Zahnsubstanz sehr sicher und effektiv.

 

Zahnumformung_Thumbnail_alt

Häufig ist es, neben der Farbe, vor allem die Stellung der Zähne, die das ästhetische Erscheinungsbild trüben.

Mit Hilfe moderner Kunststoffe, sog. Composite, die an den Zahn angetragen werden sind oft deutliche ästhetische Verbesserungen zu erreichen.

Die Methode ist mit relativ geringem Aufwand, sowie ohne jegliche Schädigung der Zahnsubstanz sehr sicher und effektiv.

Zahnumformung_neu

Die Technik ist auch im Rahmen kieferorthopädischer Behandlungen, zur Optimierung des Ergebnisses oder zur Reduzierung des kieferorthopädischen Behandlungsaufwandes von größtem Nutzen. Störende Zahnlücken können geschlossen werden, die Stellung und Achsneigung der Zähne kann optisch verändert werden um ein harmonischeres Erscheinungsbild zu erzielen.

Weiter lesen

Veneers

Veneers sind hauchdünne Keramikschalen, die auf den Zahn aufgebracht werden. Die Idee der Zahnverschönerung mit Veneers stammt aus Hollywood und wurde bereits in den 1950iger Jahren bei Schauspielern angewandt. Damals war der Schein von kurzer Dauer, weil die Technik der Befestigung mangelhaft war. Heute können Veneers dank der Adhäsiv- und Klebetechnik dauerhaft mit dem Zahn verbunden werden.

..sind hauchdünne Keramikschalen, die auf den Zahn aufgebracht werden. Die Idee der Zahnverschönerung mit Veneers stammt aus Hollywood und wurde bereits in den 1950iger Jahren bei Schauspielern angewandt. Damals war der Schein von kurzer Dauer, weil die Technik der Befestigung mangelhaft war. Heute können Veneers dank der Adhäsiv- und Klebetechnik dauerhaft mit dem Zahn verbunden werden. Je nach Zahnstellung und gewünschter Veränderung wird der Zahn gezielt und minimal invasiv beschliffen und abgeformt. Im zahntechnischen Labor wird die Keramikschale individuell, von wahren Künstlerhänden, hergestellt und in einem zweiten Termin auf den Zahn aufgeklebt. Mit Hilfe von Veneers sind sowohl Verfärbungen, Substanzveränderungen wie auch Fehlstellungen der Zähne optimal und dauerhaft zu beseitigen, bei gleichzeitiger Schonung der gesunden Zahnsubstanz. Während klassische Veneers nur auf die sichtbare Fläche des Zahnes geklebt werden, sind durch Modifikationen der Präparationstechnik und moderne hoch-feste Keramiken, ebenso substanzschonende vollkeramische Teilkronen möglich, die dann auch zur funktionellen Verbesserung der Zähne genutzt werden können. Dabei geht höchste Ästhetik einher mit Erhalt und Wiederherstellung der Funktion der Zähne.



Frontzähne mit defekten Füllungen



Frontzähne nach Versorgung mit Veneers
Weiter lesen

Füllungen / Inlays

Füllungen und Inlays werden meist zur Versorgung kariös bedingter Defekte in den Zähnen benötigt. Unter ästhetischen Aspekten sind heute vor allem sog. Composit-Füllungen und keramische Inlays die Versorgung der Wahl. Bei sorgfältiger und sachgerechter Anwendung dieser Techniken sind die behandelten Zähne praktisch nicht vom natürlich gesunden Zahn zu unterscheiden.

Füllungen und Inlays werden meist zur Versorgung kariös bedingter Defekte in den Zähnen benötigt. Unter ästhetischen Aspekten sind heute vor allem sog. Composit-Füllungen und keramische Inlays die Versorgung der Wahl. Bei sorgfältiger und sachgerechter Anwendung dieser Techniken sind die behandelten Zähne praktisch nicht vom natürlich gesunden Zahn zu unterscheiden.

Composit-Füllungen gehören zu den plastischen Füllungen und werden direkt in einer Sitzung vom Behandler in den Zahn eingebracht. Sie eignen sich besonders für kleine bis mittelgroße Defekte, wobei mit der fortschreitenden Entwicklung der Materialien, seit einiger Zeit auch relativ große Defekte dauerhaft und suffizient versorgt werden können.

Keramische Inlays sind Einlagefüllungen, die nach Beschleifen und Abdrucknahme des Zahnes durch den Behandler vom Zahntechniker bzw. CAD/CAM hergestellt werden. In einem zweiten Termin werden die Inlays in den Zahn eingesetzt und in einem aufwendigen Verfahren mit dem Zahn verklebt. Keramische Inlays sind ideale für die dauerhafte Restauration großer Defekte im Zahn.



Kunststofffüllungen an 2 Molaren



Keramikinlays an 2 Molaren
Weiter lesen

Kronen

zahnkronen_50783460

Neben der klassischen Gold-Krone oder –Teilkrone, die in unserem Kulturkreis kaum jemand als ästhetisch einstuft, gibt es derzeit eine Vielzahl von zahnfarbenen Kronen, die den heutigen Ansprüchen an ästhetisches und natürliches Aussehen der Zähne gerecht werden können. Dabei unterscheidet man grundsätzlich zwischen sogenannten Verbund-Metall-Keramik-Kronen (VMK-Kronen), welche der Stabilität halber einen metallenen Unterbau haben und keramisch verblendet sind, von sog. Vollkeramischen Kronen.

zahnkronen_50783460

Bei Überkronungen unterscheidet man grundsätzlich teilweise von vollständigen Überkronungen (Teilkronen vs. Vollkronen), je nach Zerstörungsgrad des betroffenen Zahnes.

Neben der klassischen Gold-Krone oder –Teilkrone, die in unserem Kulturkreis kaum jemand als ästhetisch einstuft, gibt es derzeit eine Vielzahl von zahnfarbenen Kronen, die den heutigen Ansprüchen an ästhetisches und natürliches Aussehen der Zähne gerecht werden können. Dabei unterscheidet man grundsätzlich zwischen sogenannten Verbund-Metall-Keramik-Kronen (VMK-Kronen), welche der Stabilität halber einen metallenen Unterbau haben und keramisch verblendet sind, von sog. Vollkeramischen Kronen.

VMK (Verbund-Metall-Keramik)-Kronen

 Konventionelle VMK Krone ohne Transluzenz
Konventionelle VMK Krone ohne Transluzenz

Ästhetisch können auch VMK-Kronen durchaus überzeugen wenn sie gut gemacht sind. Aber ein ästhetisch wesentlicher Nachteil dieser Technik ist, dass der Metallkern den Lichtdurchtritt (Transluzenz) verhindert und somit die Lichtbrechung negativ beeinflusst.






 VKM Krone mit keramischer Stufe, Transluzenz im Randbereich
VKM Krone mit keramischer Stufe, Transluzenz im
Randbereich

Im Bereich des Kronenrandes, der für das natürliche Aussehen der Krone u.U. besonders wesentlich ist, kann man mit Hilfe sog. Keramischer Stufen die Transluzenz auch bei einer VMK-Krone erreichen. Eine vollständige Transluzenz wie bei einer Vollkeramikkrone ist aber nicht möglich.




Vollkeramik-Kronen/Teilkronen

 Vollkeramik-Krone, volle Transluzenz
Vollkeramik-Krone, volle Transluzenz

Aus ästhetischer Sicht sind daher Vollkeramiken das Non-plus-ultra. Bei diesen Techniken besteht die gesamte Rekonstruktion aus Keramik. Es existiert kein Metall, das die Transluzenz behindert . Es stehen heute viele verschiedene Systeme zur

Herstellung vollkeramischer Kronen/Teilkronen zur Verfügung. Gesinterte und geschichtete Keramiken, Presskeramik, oder mittels CAD/CAM-Verfahren bearbeitete Zirkonoxid- oder Lithium-Disilikat-Keramiken. Alle haben ihre Vor- und Nachteile und ihr gezielter Einsatz erfordert ein hohes Maß an Kenntnis und Erfahrung. Auch hinsichtlich der Befestigung unterscheiden sich die verschiedenen Vollkeramiken. Während z.B. Lithiuum-Disilikat Keramiken eine aufwendige, adhäsive Befestigung verlangen, können manche gesinterten Keramiken oder Zirkonoxid-Keramiken konventionell zementiert werden.

Die geeignetste, - ästhetisch wie funktionell optimale - Auswahl bezüglich Material und Technik, kann nur im individuellen Einzelfall getroffen werden und erfordert viel Erfahrung, technisches Wissen und Know-how bezüglich des materialspezifischen Handlings. Die, bei optimaler Anwendung dieser Techniken erzielbaren Ergebnisse lassen kaum Wünsche offen und sind von natürlichen, schönen und gesunden Zähnen praktisch nicht zu unterscheiden.

Weiter lesen

Ersatz von Zähnen

Zähne

Zahnersatz ist ein weit gespannter Begriff und reicht vom Ersatz eines Zahnes bis hin zum Ersatz aller Zähne. Entsprechend unterschiedlich sind die Problemstellung und die Möglichkeiten. Während für den Ersatz eines einzelnen, zweier, oder mehrerer Zähne mit Implantat-getragenen Kronen oder Brücken Ähnliches gilt wie für Vollkronen, stellt sich das Problem im Bereich des herausnehmbaren Zahnersatzes anders dar.

 Zähne

Zahnersatz ist ein weit gespannter Begriff und reicht vom Ersatz eines Zahnes bis hin zum Ersatz aller Zähne. Entsprechend unterschiedlich sind die Problemstellung und die Möglichkeiten. Während für den Ersatz eines einzelnen, zweier, oder mehrerer Zähne mit Implantat-getragenen Kronen oder Brücken Ähnliches gilt wie für Vollkronen, stellt sich das Problem im Bereich des herausnehmbaren Zahnersatzes anders dar. Abhängig von der Art der Verankerung sowie vom Umfang zu ersetzender Strukturen sind völlig unterschiedliche Aspekte zu berücksichtigen, und eine, nicht nur unter ästhetischen Gesichtspunkten, optimale Lösung ist nur im individuellen Einzelfall darstellbar. Dennoch lassen sich bei sorgfältiger Planung, akribischer Berücksichtigung ästhetischer Aspekte und perfekter handwerklicher Umsetzung auch in solchen Fällen sehr schöne Ergebnisse erzielen, die auch sehr hohen ästhetischen Ansprüchen gerecht werden.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter dem Menüpunkt Zahnersatz/Prothetik.

Grundsätzlich ist bei allen rekonstruktiven Maßnahmen neben der hohen fachlichen Kompetenz des Behandlers auch die des Zahntechnikers besonders wichtig. Nur im, eingespielten, perfekten Zusammenwirken von Zahnarzt und Zahntechniker kann das optimale Ergebnis erreicht werden. Dies gilt vor allem im Bereich der Ästhetik.
Wir arbeiten seit mehr als 20 Jahren sehr erfolgreich und vertrauensvoll mit dem Dentallabor Kiel, in Bonn-Lengsdorf eng zusammen. Die räumliche Nähe und die hohe Motivation der zahntechnischen Kolleginnen und Kollegen dort sind Garant für ästhetisch hochwertige und gleichzeitig langlebige und nachhaltige Versorgungen.

Weiter lesen
Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, Wir sind für Sie da! Trotz des Fortbestehens der Corona-Pandemie in ihren unterschiedlichen Ausprägungen helfen wir Ihnen zu den gewohnten Behandlungszeiten. Unser Corona-Hygienekonzept passen wir permanent den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Covid-19 Erkrankung an und optimieren so stetig den Schutz für Sie als Patient/Patientin ebenso wie für unsere Mitarbeiterinnen und uns selbst - für optimale Sicherheit und Gesundheit. Ihr Team der zahn-spezialisten.de Weitere Informationen
.

xxnoxx_zaehler